Tierverhaltenstherapie


Jedes Tier hat seine individuelle Persönlichkeit, ebenso „seine“ Familie - das Frauchen oder Herrchen. Daher gibt es kein allgemein gültiges Mittel, um auftretende Probleme abzustellen. Es gibt ebenso zahlreiche Möglichkeiten, ein Problem zu therapieren wie es Ursachen dafür gibt. Daher ist es für mich wichtig, jedes Tier und seine/n Halter/in sowie die Lebenssituation kennenzulernen. Nur so kann eine genau auf die Umstände und das Wesen von Tier und Familie passende Therapie erarbeitet werden. Dabei arbeite ich ausschließlich mit gewaltfreien Methoden, nach den neuesten Erkenntnissen der Verhaltensforschung. Tier und Halter sollen sich bei der Therapie wohl fühlen und Spaß am Erfolg haben.

Wie sieht der Ablauf einer Therapie aus

Nachdem Sie mit mir Kontakt aufgenommen haben (telefonisch oder per Internet), vereinbare ich mit Ihnen einen Termin und schaue mir bei Ihnen zu Hause das Problem genauer an. Durch gezielte Fragen zum Problemverhalten des Tieres, seiner Lebensumstände und –gewohnheiten sowie das Kennenlernen des Tieres und seines Halters, wird die Ursache des Problems analysiert. Ich schlage Ihnen Therapiemöglichkeiten vor, die wir individuell auf Ihre Lebenssituation anpassen. Gemeinsam besprechen und üben wir die Therapiemaßnahmen. Dann verlasse ich Sie und Sie haben Zeit, mit Ihrem Tier zu trainieren. Bei zwischenzeitlich auftretenden Fragen,stehe ich Ihnen telefonisch mit Rat zur Seite. Je nach Art des Problems unterhalten wir uns nach einiger Zeit noch einmal über Ihr Training und Ihre Fortschritte und besprechen evtl. aufgetretene Probleme. Auf Wunsch komme ich gerne noch einmal bei Ihnen vorbei. Auch später stehe ich Ihnen gerne telefonisch oder vor Ort zur Verfügung.

Eine erfolgreiche Verhaltenstherapie durchzuführen bedeutet unter anderem, dass der Tierhalter während der Therapie aktiv mitarbeiten muß, der Tierhalter seinem Tier Zeit für die Umstellung gibt und daß er sich darüber bewußt sein muß, daß eine Therapie (zwar selten) auch nur Teilerfolge erzielen kann.

Wie können Probleme aussehen?

Jede Verhaltensweise, die Ihr Tier zeigt und die Sie stört, ist ein Problem und kann behandelt werden.
Hier eine Auswahl der vielfältigen Probleme:

• Ihr Hund bettelt am Tisch • Ihr Hund jagt Jogger und/oder Radfahrer
• Ihr Hund bellt übermäßig viel • Ihr Hund hat Angst vor Menschen
• Ihr Hund ist aggressiv zu fremden Menschen • Ihr Hund hat vor allem Angst
• Ihr Hund ist aggressiv gegenüber Artgenossen • Ihr Hund hat Angst vor bestimmten Geräuschen
• Ihr Hund ist aggressiv gegen Sie selbst • Ihr Hund hat Angst vor Artgenossen u.v.m.
• Ihr Hund mag keine Kinder  
• Ihr Hund kann nicht alleine bleiben • Ihre Katze ist unsauber
• Ihr Hund zieht an der Leine • Ihre Katze ist überängstlich
• Ihr Hund springt jeden an • Ihre Katze scheint depressiv
• Ihr Hund mag den Briefträger nicht • Ihre Katze ist aggressiv gegen Menschen
• Ihr Hund „verbellt“ die Türklingel • Ihre Katze macht die Nacht zum Tag
• Beim Autofahren raubt er Ihnen mit ständigem Gebell den letzten Nerv • Maunzkonzert um 5 Uhr früh
• Ihr Hund ignoriert Ihren Rückruf • Ihre Katze verweigert das Futter
• Ihr Hund hört nicht auf Kommandos • Ihre Katze ist ein „Fress-Ferkel“
• Ihr Hund ist ein Leinenflegel • Ihre Katze verwechselt Ihre Möbel oder Tapeten mit einem Kratzbaum
• Ihr Hund schnappt oder beißt • Der Abenteuerspielplatz Ihrer Katze sind Gardinen oder Blumentöpfe

War Ihr Problem nicht dabei? Macht nichts! Jedes Tier ist individuell.
Auch Ihr Problem kann gelöst werden. Gemeinsam werden wir einen Weg finden. 

Anmerkung: Sollte sich herausstellen, daß das Problem Ihres Tieres krankhafte Ursachen hat oder der Verdacht nahe liegt, werde ich nicht an Ihrem Tier herum experimentieren sondern Ihnen einen kompetenten Tierarzt empfehlen. 

Hinweis

Tiertherapie ist keine Zauberei und beinhaltet auch nicht das Verschreiben von Pillen zur Problembeseitigung. Sondern Tiertherapie heißt in den meisten Fällen

• Verhaltensänderung des Halters und/ oder

• regelmäßiges, intensives und konsequentes Training mit dem Tier.

In leichten Fällen kann das Problem nach wenigen Tagen oder Wochen beseitigt sein. In anderen Fällen aber kann es auch ein halbes Jahr und länger dauern. Sicher gibt es Probleme, die von heute auf morgen zu ändern sind. Die Regel ist es aber nicht! Oft gibt es mehrere Therapien zur Problemänderung. Was bei dem einen Tier klappt, funktioniert bei dem anderen gar nicht. Es kann auch sein, daß der Halter mit einer Therapie nicht klar kommt. Hier muß (wenn möglich) die Therapie verändert oder angepaßt werden.

Wem all das klar ist und wer sich nicht scheut Zeit und Arbeit in sein Tier zu investieren – der ist bei mir genau richtig, dem helfe ich gerne weiter.